Projektspende

Wir brauchen Raum und Zeit für Menschlichkeit, weil wir Menschen nicht vor der Tür stehen lassen wollen, sondern all denen, die sich uns anvertrauen, individuelle Hilfe anbieten möchten. Mit Ihrer Spende tragen Sie dazu bei, dass wir Räume schaffen können, in denen menschliche Nähe, Vertrauen und Lebensperspektiven wachsen sowie verschüttete Ressourcen wieder entdeckt werden können und in denen ein menschenwürdiges Leben möglich ist. Es geht uns um Räume, in denen Lebensentwürfe und Biografien nicht bewertet oder gar verurteilt werden. Wir sind überzeugt, dass es heute immer wichtiger ist, dass wir uns diese Räume schaffen und Zeit nehmen. Mit Ihrer Spende tragen Sie dazu bei, dass unsere Hilfeangebote weiter die Menschen in unserer Stadt erreichen, die am dringendsten unsere Hilfe benötigen.

DRINNEN IST ES WÄRMER

Integrierte Notschlafstelle für Frauen, Männer und Paare. Auch Winternothilfe und Notschlafstelle für obdachlose Menschen aus den EU-Mitgliedstaaten.

 

Das Düsseldorfer Hilfesystem nimmt sowohl eine erhebliche Zahl an obdachlosen deutschen hilfesuchenden Männern, Frauen und Paaren, als auch eine erhebliche Zahl an obdachlosen Menschen aus den anderen EU-Mitgliedsstaaten - insbesondere aus den Staaten der EU-Erweiterung - wahr.

 

Letztere halten sich zwar oftmals bereits seit Jahren in Düsseldorf aufhalten, sind aber ohne sozialrechtlichen Leistungsbezug. Erfahrungen aus der Winternothilfe der letzten Jahre zeigen, dass alle Personengruppen in einem Hilfeangebot betreut werden können.

 

"Alle Gebilde der Schöpfung sind Kinder des einen Vaters und daher Brüder."
(Franz von Assisi)

 

Die Notschlafstelle in der Graf-Adolf-Straße 73 ist ein integriertes, sehr niedrigschwelliges Angebot, das sich an Frauen, Männer und Paare richtet. An dem zentrumsnahen Standort wird zudem die Winternothilfe sowie die Notschlafstelle für Menschen ohne sozialrechtlichen Leistungsbezug aus den EU-Staaten zusammengefasst. Bei diesen beiden Hilfeangeboten steht die humanitäre Hilfe im Vordergrund: Schutz vor Kälte in der Nacht und einen sicheren Schlafplatz mit hygienischen Versorgungsmöglichkeiten für obdachlose Menschen  – insbesondere für Menschen, die das bestehende Düsseldorfer Hilfesystems nicht annehmen können oder wollen. Aber auch Beratung zur Klärung weiterer Perspektiven wird hier geleistet. Die Hilfeangebote sind freiwillig und setzen die Bereitschaft zur Annahme der Hilfen durch die Betroffenen voraus, so dass insgesamt in der integrierten Einrichtung alle Personengruppen sozialarbeiterisch erreicht, beraten und auch weiterführend betreut werden können.

Auf drei Etagen stehen insgesamt 80 Plätze für Übernachtende zur Verfügung. Neben den Schlafplätzen für Männer gibt es einen separaten Bereich für Frauen und die Möglichkeit, Paare gemeinsam unterzubringen. Duschen und Toiletten sind in ausreichender Anzahl vorhanden. Das Haus besitzt einen Aufzug, sodass auch in der Mobilität eingeschränkte Personen das Übernachtungsangebot nutzen können. Darüber hinaus ist das Mitbringen von Hunden möglich. Alkoholkonsum sowie Rauchen sind innerhalb des Gebäudes nicht erlaubt.  

Die integrierte Notschlafstelle auf der Graf-Adolf-Straße ist ganzjährig, täglich von 17.30 bis 8.30 Uhr, geöffnet.

Mit diesem kostenlosen Angebot wird für die Betroffenen humanitäre Hilfe sichergestellt. Männer, Frauen und Paare – auch mit Hund – finden hier

  • einen sicheren, warmen Schlafplatz mit Möglichkeit zum Duschen
  • soziale Betreuung und Beratung
  • kostenlose kalte und warme Getränke
  • Ausgabe von Bettwäsche, Handtüchern und Hygieneartikeln
  • Ausgabe benötigter Verbandsmaterialien
  • eine Kleiderkammer

Der Einsatz von Sozialarbeitern und Betreuungsassistenten  ermöglicht zudem weitere Beratungs- und Unterstützungsangebote. Damit kann eine weiterführende Hilfe gelingen. Für einige EU-Bürger kann vielleicht auch der Weg zurück in ihre Heimat geebnet werden. Das Übernachtungs- und Hilfeangebot wird abgerundet durch eine warme Mahlzeit aus, die wir jeden Abend ausgeben und die aus Spendenmitteln finanziert wird.  

Durch Ihre Spende helfen Sie uns, das Angebot für diese Menschen aufrecht zu erhalten. Ohne diese Unterstützung würden wir vieles nicht schaffen. Dafür gilt allen Förderern unser herzlichster Dank.

 

BESCHÄFTIGUNGSHILFE

Ein Projekt zur Förderung der Teilhabe am Arbeitsmarkt

 

Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergeht: Vor inzwischen mehr als 20 Jahren starten wir unser Projekt "Beschäftigungshilfe", mit dem wir einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass Menschen am Arbeitsmarkt teilnehmen und dadurch Selbstvertrauen zurückgewinnen und tragfähige Lebensperspektiven entwickeln können.

1998 haben wir mit der Beschäftigungshilfe ein Hilfeangebot gegründet, das vom normalen Arbeitsmarkt ausgegrenzten und entfernten, ehemals wohnungslosen Menschen zur Verfügung steht. Wir betrachten nicht die vergangene Arbeitsgeschichte des Einzelnen. Bei uns hat jeder die Möglichkeit, in dem Bereich zu arbeiten und sich zu erproben, der ihn interessiert: im Maler- und Lackiererhandwerk, in der Garten- und Landschaftspflege, bei MöbelUp, im Sozialkaufhaus oder bei Haushaltsauflösungen. Inzwischen sind die Fahrzeuge – Transporter und Pritschenwagen - unserer Beschäftigungshilfe in die Jahre gekommen und abgenutzt.

 

"Tu zuerst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche."
(Franz von Assisi)

 

Mit den Fahrzeugen führen unsere ProjektteilnehmerInnen zum Beispiel Haushaltsauflösungen und Entrümpelungen durch und bringen gut erhaltene Gebrauchtmöbel in unser Sozialkaufhaus, damit die Möbel dort einen neuen Besitzer finden können. In der Garten- und Landschaftspflege ist ein Pritschenwagen unerlässlich für den Transport von Arbeitsgeräten, Pflanzen, Erden und Grünabfällen.

Durch einen geregelten Arbeitstag lernen unsere ProjektteilnehmerInnen, ihren Tag wieder sinnvoll zu strukturieren. Im Miteinander mit Kolleginnen und Kollegen werden soziale Fähigkeiten gefördert und drohenden Rückfällen in Suchtproblematik und Vereinsamung erfolgreich entgegengewirkt. In den zurückliegenden 20 Jahren haben wir viele hundert Menschen arbeitsmarktfähig aktiviert, in Arbeit vermittelt und gesellschaftlich integriert. Als Ausbildungsbetrieb ist es uns immer wieder möglich, junge Menschen durch eine Ausbildung im Maler-und Lackiererhandwerk erfolgreich für den Berufsstart vorzubereiten.

Seit 2005 wird die öffentliche Förderung immer weiter reduziert, so dass die Beschäftigungshilfe immer mehr auf das eigene finanzielle Engagement des Sozialwerks als Träger und Ihre Spenden angewiesen ist.

Mit Ihrer Unterstützung können wir neue Fahrzeuge anschaffen und unseren ProjektteilnehmerInnen Kontinuität in unserem Arbeitsangebot der Beschäftigungshilfe anbieten.


Unser Spendenkonto:

franzfreunde
Pax-Bank eG
IBAN DE21 3706 0193 1008 7970 28

 

Spenden, die nicht für eine konkrete Überlebenshilfe oder ein Projekt bestimmt sind, setzen wir dort ein, wo die von uns betreuten Menschen Ihrer und unsere Unterstützung am dringendsten bedürfen. Diese freien Geldspenden erleichtern uns die Planung. Damit können wir Menschen und/oder Aktionen unterstützen, die momentan nicht im medialen Fokus sind. Bei einer zweckgebundenen Spende setzen wir das Geld natürlich aus­schließlich für das von Ihnen bestimmte Projekt bzw. die ausgewählte Überlebenshilfe ein. Egal für welche Spende Sie sich entscheiden, Ihre Spende schenkt Hoffnung und Zuversicht.