FRANZISKANISCHE STIFTUNG JOHANNES HÖVER

„Sich in Werken der Barmherzigkeit üben“ (Johannes Höver)

Dieses Leitwort des Aachener Ordensgründers Bruder Johannes Höver haben seit 1932 Ordensbrüder und Mitarbeiter in praktischer Sorge und Hilfe gelebt und Wohnungslosen und Senioren in Düsseldorf in ihrer Lebensform unterstützt. Die „Franziskanische Stiftung Johannes Höver“ will dieses Werk absichern und in die Zukunft führen, denn die Ordensgemeinschaft der Armen-Brüder des heiligen Franziskus kündigte Mitte 2017 ihren Rückzug aus unserem Sozialwerk in Düsseldorf an. Grund dafür ist, dass nach nunmehr 160 Jahren die Ordensgemeinschaft keine jungen Brüder mehr hat, die die Arbeit des Sozialwerks fortführen könnten.

Bisher erfolgte der laufende Geschäftsbetrieb durch den Verein „Ordensgemeinschaft der Armen-Brüder des heiligen Franziskus – Sozialwerke e. V.“. Im Oktober 2019 ist der Verein in die „Franziskanische Sozialwerke Düsseldorf gemeinnützige GmbH“, mit der Stiftung als alleinige Gesellschafterin der gemeinnützigen GmbH. Dadurch werden die Ziele und Aufgaben unter anderem durch unmittelbare oder mittelbare Beratung, Betreuung und Pflege alter, hilfsbedürftiger Menschen sowie die Beratung, Betreuung und Hilfe für bedürftige Menschen, insbesondere für Wohnungs- und Beschäftigungslose auch weiterhin langfristig sichergestellt.


„Als Inhaberin einer Steuerberatungsgesellschaft sind Mitgefühl, ein wertschätzender Umgang, Authentizität und Transparenz wesentliche Leitlinien meines Handelns, die ich auch bei den franzfreunden sehe und schätze. Daher habe ich sehr gerne das Ehrenamt der Vorsitzenden des achtköpfigen Kuratoriums der Franziskanischen Stiftung Johannes Höver übernommen. In dieser Funktion beraten und kontrollieren wir den Vorstand und stehen dafür ein, dass der Auftrag des Sozialwerks auch in seiner neuen Struktur in bester Weise erfüllt wird.“

Dagmar Marx, Vorsitzende des Kuratoriums der franzfreunde


Der christliche Gedanke der Nächstenliebe und die Hilfeleistung für Bedürftige im Sinne der Forderung von ausgegrenzten, mittellosen und benachteiligten Menschen stehen im Vordergrund. Für die Anderen in der Begegnung einfach da und offen zu sein, ist handlungsleitend. Die Tätigkeit der Stiftung wird von der franziskanischen Spiritualität und Kreativität als einer lebens- und Wesensäußerung des katholischen Glaubens inspiriert. Verwirklicht wird der franziskanische Geist in Freiheit, Geschwisterlichkeit und Einfachheit. Die Tätigkeit der Stiftung wird vom Leitgedanken der christlichen Nächstenliebe als einer Lebens- und Wesensäußerung des katholischen Glaubens geprägt.

Die „Franziskanische Stiftung Johannes Höver“ gibt ein Ewigkeitsversprechen für die Dienste und Einrichtungen des Sozialwerks an die Brüder zum Erhalt deren Lebenswerk.

 

 

 

Kuratoriumsmitglieder

 

Frau Monika Düker,
Düsseldorf

Herr Manfred Frank,
Grevenbroich

Herr Dr. Udo Heinrich,
Düsseldorf

Frau Karin Herzberg,
Aachen

Frau Dagmar Marx,
Haltern

Herr Richard Nobis,
Bad Honnef

Herr Pfarrer Wolfgang Pingel,
Gelsenkirchen

Herr Andreas Sellner,
Köln

 

Bruder Matthäus Werner,
Ehrenvorsitzender auf Lebenszeit