Bewohner im Mittelpunkt

Jeden Menschen so anzunehmen, wie er ist, ist uns in der Pflege ein besonderes Anliegen. Wir wollen niemanden in ein Pflege-Schema pressen, sondern wir achten jeden Menschen in seiner Einzigartigkeit und mit seinen individuellen Bedürfnissen. Pflege heißt, zu schauen, was dem Einzelnen gut tut, wie wir ihn aktiv halten oder aktivieren können. Wir kümmern uns um Teilhabe an einem gemeinsamen Leben in unseren Häusern. Zufriedenheit, Lebensqualität und das Wohlbefinden der Menschen, die sich uns anvertrauen, sind uns ein Herzensanliegen.

Maßstab für all unser Tun ist das Franziskanische Prinzip, in dem wir unseren Anspruch an auf christlichen Werten beruhende Hilfe formuliert haben. Dazu gehört auch, dass wir in unseren beiden Pflegeheimen für Senioren und ehemals wohnungslose Senioren am Rather Broich Mitmenschlichkeit mit einem hoch professionellen Anspruch an die Qualität unserer Pflege vereinen. In den beiden Heimen bieten wir insgesamt 189 Pflegeplätze für Menschen mit einem Pflegegrad ab Stufe 2 an.

 

Bestnoten für die Pflege

Dass die Qualität unserer Arbeit erstklassig ist, wird durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) regelmäßig bestätigt. Bei der jüngsten Prüfung erhielten wir erneut die Bestnote 1,0. Dies bestärkt uns in unserem Tun und spornt uns an, jeden Tag aufs Neue das Beste für unsere Bewohner zu geben.

 

Die Zusammenarbeit mit Angehörigen und ehrenamtlichen Helfern

Der Dialog mit den Angehörigen unserer Bewohner ist ein wichtiger Teil unseres Pflegekonzepts. Wir sprechen offen mit ihnen und nehmen Anregungen ebenso wie Kritik sehr ernst. Das ermöglicht es uns, die Betreuung unserer Bewohner in hohem Maß individuell zu gestalten.

Selbstverständlich berät und unterstützt die Heimverwaltung alle Bewohnerinnen und Bewohner sowie ihre Angehörigen in allen Verwaltungs- und Finanzierungsfragen. Dazu zählt etwa die Bearbeitung von Anträgen oder die Klärung von Fragen zu finanziellen Hilfen für Pflegebedürftige, die Hilfe zur Pflege als Sozialhilfeleistung nach dem Sozialgesetzbuch XII für pflegebedürftige Menschen beim Amt für soziale Sicherung und Integration beantragen wollen. Selbstverständlich bieten wir auch individuelle Unterstützung der Pflegebedürftigen, zum Beispiel bei persönlichen Anliegen oder der Auswahl des Pflegeangebots.

Wir freuen uns auch über Angehörige, die ehrenamtlich helfen, etwa als Begleiter bei Ausflügen und Freizeiten. Aus dieser Zusammenarbeit entstehen häufig enge Kontakte, die zum Teil über Jahrzehnte bestehen.

 

Für Ihre Fragen, Anregungen und kritische Hinweise sind wir dankbar. Wenden Sie sich gerne an uns.


Hier finden Sie eine aktuelle Übersicht der Heimkosten im Johannes-Höver-Haus:

Heimkostenstruktur 2018